Willkommen bei der Evangelischen Heimstiftung Pfalz

Seit 50 Jahren unterstützt und begleitet die Evangelische Heimstiftung Pfalz Kinder, Jugendliche und Familien, Menschen mit einer Suchterkrankung sowie Menschen mit (psychischer) Behinderung. Mit ihren 13 Einrichtungen an über 60 Standorten in der Pfalz und Rheinhessen, rund 1400 Plätzen und ca. 1100 Mitarbeitenden gehört sie zu den großen diakonischen Trägern im Bereich der Evangelischen Kirche der Pfalz.

Im Mittelpunkt ihres Handelns stehen für die Evangelische Heimstiftung Pfalz dabei die ihr anvertrauten Menschen. Maßstab und Grundlage ihrer Arbeit ist die Botschaft christlicher Nächstenliebe, wie sie im Alten und Neuen Testament überliefert ist. Ziel unserer Hilfsangebote ist es, Menschen zu einem eigenständigen, eigenverantwortlichen Leben zu befähigen und ihre Teilhabe zu fördern.

Wir laden Sie ein, die Bandbreite unserer Arbeit und die Vielfalt der Angebote in unseren Tätigkeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe, der Suchtkrankenhilfe sowie der Rehabilitation, Arbeit und Integration von Menschen mit Behinderung näher kennenzulernen.

Warndreieick kleinHinweise zur aktuellen Situation

Trotz der Corona-Pandemie sind fast alle unsere Einrichtungen weiterhin in Betrieb und halten ihr Hilfeangebot unter Beachtung strenger Hygienevorschriften im Rahmen der derzeitigen Möglichkeiten aufrecht. Die Einrichtungen sind zu den üblichen Büro- bzw. Öffnungszeiten telefonisch und per E-Mail erreichbar.

Aufgrund der derzeit geltenden Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten allerdings unter Umständen bestimmte Einschränkungen.

  • Die Mitarbeitenden unserer Fachdienste für Arbeit und Integration, unserer Beratungsstellen für Eltern, Kinder, Jugendliche und Familien sowie unserer Fachstellen Sucht beraten Sie telefonisch oder per E-Mail und sind während der üblichen Bürozeiten auf diesem Weg für Sie erreichbar. Dasselbe gilt für die Mitarbeitenden der Ambulanten Hilfsangebote im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe. Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass direkte persönliche Kontakte derzeit nicht möglich sind

  • Unsere Rehabilitationseinrichtungen Wichern-Institut, Rehabilitationszentrum am Donnersberg, Fachklinik Landau und Fachklinik Pfälzerwald sind weiterhin in Betrieb. Bitte setzen Sie sich vor Antritt einer Reha-Maßnahme jedoch unbedingt mit der Einrichtung in Verbindung, um sich über die aktuell geltenden Aufnahmebedingungen zu informieren.

  • Auch unsere Angebote der stationären Kinder- und Jugendhilfe stehen weiterhin zur Verfügung.
  • Die Tagesgruppen unserer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen haben einen Notdienst eingerichtet, den Eltern nutzen können, deren Kinder bisher bereits in den Gruppen betreut wurden. Bei Bedarf nehmen Sie bitte Kontakt mit der jeweiligen Einrichtungsleitung auf.

  • Die Standorte der Herman-Nohl-Schule im Heilpädagogium Schillerhain in Kirchheimbolanden, im Jugendhof Haßloch und im Jugenddorf Sickingen in Waldfischbach-Burgalben sind zwar geschlossen, hier werden die in den Einrichtungen lebenden Kinder und Jugendlichen jedoch innerhalb ihrer Wohngruppen von den Lehrkräften weiter unterrichtet.

  • Unsere Wichern-Werkstätten werden ab 4. Mai wieder schrittweise öffnen, genaueres entnehmen Sie den Homepageseiten Produkte+Dienstleistungen und Wichern-Werkstätten.

  • Geschlossen ist ebenfalls die Tagesstätte und Kontaktstelle in Landau; die vorübergehende Betreuung erfolgt im Notbetrieb bzw. telefonisch oder per E-Mail.

  • Auch die Mitarbeitenden der Geschäftsstelle sind telefonisch und per E-Mail erreichbar.

Für weitere Rückfragen stehen Ihnen die Verantwortlichen in den Einrichtungen und in der Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.