Suchtkrankenhilfe bei der EVH Pfalz


Fachstelle für Ambulante Rehabilitation Sucht (Drogen) - Pfälzischer Verbund Nord

 

Fachstelle Ambulante Rehabilitation Sucht (Drogen) – Pfälzischer

Verbund Nord


Jeder Mensch hat seinen ganz persönlichen Lebensweg und damit auch seinen Weg aus der Abhängigkeit von Suchtmitteln. Deshalb bieten wir jedem ein ganz persönliches und umfassendes Behandlungsprogramm.

In Kooperation mit der Fachstelle Sucht der Evangelischen Heimstiftung Pfalz in Frankenthal bietet das Rehabilitationszentrum am Donnersberg deshalb ambulante medizinische Rehabilitation für Drogenabhängige an. Die ambulante medizinische Rehabilitation für Drogenabhängige ist ein wohnortnahes und berufsbegleitendes Angebot. Der Vorteil für Sie besteht darin, dass Sie während der Reha in ihrem beruflichen und familiären Umfeld bleiben können.

Voraussetzung für eine ambulante Rehabilitation ist, dass Sie auch unter ambulanten Behandlungsbedingungen, d. h. in Ihrem gewohnten Umfeld, in der Lage sind, Ihren Entschluss zur Abstinenz aufrecht zu erhalten. Außerdem benötigen Sie eine gültige Kostenzusage der zuständigen Sozialversicherung.

Die „Ambulante medizinische Rehabilitation" ist geeignet für drogenabhängige Männer und Frauen im Alter von 18-60 Jahren. Auch substituierte Opiatabhängige können unter der Voraussetzung aufgenommen werden, dass der Ausstieg aus der Substitution Behandlungsziel ist. Ziel ist neben der Abstinenz von Suchtmitteln die berufliche und soziale Wiedereingliederung.

Zu Beginn der Maßnahme erfolgt eine ausführliche medizinisch/psychiatrische und psychologische Diagnostik. Diese ist Grundlage zur Planung der einzelnen Rehabilitationsbausteine. Die Rehabilitation besteht aus Einzel– und Gruppentherapie, individuell ergänzt durch weitere Angebote, z.B. Stressbewältigungstraining, Selbstsicherheitstraining, berufsintegrierende Maßnahmen und Angehörigengespräche. Die Gruppengröße liegt bei 6 – 8 Personen. Die Motivation und die Fähigkeit drogenfrei zu leben wird während der Rehabilitation regelmäßig durch Urinkontrollen überprüft.

Für Personen, die eine stationäre Entwöhnungsbehandlung erfolgreich beendet haben, besteht die Möglichkeit einer ambulanten Weiterbehandlung im Sinne einer „Kombitherapie". Eine Antragstellung erfolgt in diesem Fall durch die Klinik. Die ambulante Weiterbehandlung soll helfen, persönliche und suchtbezogene Probleme in belastenden Alltagssituationen besser zu bewältigen und dadurch Rückfälle zu vermeiden.

 

Zur Fachstelle Sucht Frankenthal  

Zum Rehabilitationszentrum am Donnersberg

Fachinformationen - bitte hier  klicken

Leistungsart: ambulant

Rechtsgrundlage: SGB V § 27, § 40, § 111, § 111b; SGB VI § 9, § 15; SGB IX § 26; SGV XII § 13, § 14, § 48, § 54

Geschlecht: m/w

Alter: 18-60 Jahre

 

 

Anschrift

Fachstelle für Ambulante Rehabilitation Sucht (Drogen) - Pfälzischer Verbund Nord
Bahnhofstraße 38
67227 Frankenthal

Tel.: 06233 / 30546-11
Fax: 06233/ 9001

E-Mail: fachstellesucht-ft(at)evh-pfalz.de

GPS: N49° 32' 7.3"; O8° 21' 12.3"
So finden Sie uns

Downloads

Flyer Ambulante Reha-Verbund Nord