Suchtkrankenhilfe bei der EVH Pfalz


Fachdienst Frauen und Sucht Neustadt

 

Fachdienst Frauen und Sucht Neustadt an der Weinstraße


Manchmal braucht es ein offenes, vertrauliches Gespräch von Frau zu Frau. Gerade dann, wenn es um sehr persönliche Fragen geht:


• Trinke ich zu viel? Nehme ich zu oft Medikamente oder Drogen? Habe ich ein ungesundes
  Essverhalten? Ich bin starke Raucherin ...

• Ich habe einen Partner/Angehörigen, der zu viel trinkt....
• Ich suche Verständnis und einen Ausweg aus einer festgefahrenen Lebenssituation
• Jemand hat gewagt, meine Grenzen zu verletzen
• Ich möchte einen anderen Umgang mit meinen Kindern

Sie haben das Gefühl
• Ich halte das so nicht mehr aus
• Ich will jetzt was ändern
• Ich brauche eine weibliche Bezugsperson, eine Beraterin, mit der ich über alles reden kann
• Ich brauche die Gemeinschaft anderer, gleichfalls betroffener Frauen, um mich in einer Frauengruppe auszutauschen.

Dann wenden Sie sich an die Beraterinnen des Fachdienstes Frauen und Sucht. Wir arbeiten vertraulich, haben Schweigepflicht und beraten Sie auf Wunsch auch anonym. Die Beratung ist kostenlos für Sie.

Fachstelle Sucht Neustadt an der Weinstraße

 

Fachinformationen - bitte hier klicken

Leistungsart: ambulant

Geschlecht: w

Alter: ab Volljährigkeit

Plätze: variabel

Der Fachdienst „Frauen und Sucht" ist ein Angebot zur frauenspezifischen Suchtarbeit.

Zielgruppen sind
• Frauen mit legalen Süchten (Alkohol und Medikamente)
• Frauen mit stoffungebundenen Süchten (Essstörungen, Kaufsucht)
• Frauen als Angehörige von suchtkranken Menschen

Bei der Beratung wird ein Schwerpunkt auf spezifisch frauentypische Lebensbedingungen gelegt. Für suchtkranke Mütter werden besondere Hilfestellungen angeboten.

Gruppenangebote:

Gruppe für betroffene Frauen:
In der Gruppe werden frauenspezifische Themen vertieft erarbeitet. Der Schonraum der Gruppe kann Solidarität erfahrbar machen und bietet die Möglichkeit, die im Einzelsetting erarbeiteten Themen zu vertiefen. Das Einüben neuer Verhaltensmuster (Abgrenzen, Konflikte konstruktiv angehen, eigene Bedürfnisse erkennen, überhöhte Selbsterwartungen hinterfragen) bietet eine Basis auf der Abstinenz möglich wird. Eine Reduzierung unverhältnissmässiger Scham und Schuldgefühle und die Stärkung von Veränderungsmotivation sind weitere Ergebnisse der Gruppenarbeit.

Angehörigengruppe:
Die Gruppe richtet sich an Männer und Frauen. Sie bietet Raum, sich mit der eigenen Rolle und dem Umgang mit einem süchtigen Familienmitglied auseinanderzusetzen. Sie bietet Entlastung bei vorhandenen Schuldgefühlen und die Möglichkeit, das eigene Handeln zu überprüfen und ggf. neue Verhaltensweisen zu erproben. Co-abhängiges Verhalten soll auf diesem Wege rechtzeitig erkannt und abgebaut werden.

Der Fachdienst wird gefördert mit Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz und der Stadt Neustadt an der Weinstraße.

 

Ansprechpartner

Jeanette Kriegel
Dipl.Pädagogin/ Soziatherapeutin (GVS)
06321/ 927498-20

Anschrift

Fachdienst Frauen und Sucht
Schillerstraße 11
67434 Neustadt an der Weinstraße

Telefon: 06321 / 927498-20
Telefax: 06321 / 927498-29
E-Mail: fachstellesucht-nw(at)evh-pfalz.de

GPS: N49° 20' 56.2"; O8° 8' 37.1"

So finden Sie uns